FÖJ, BFD, Ausbildung, Praktikum

Aufgaben der Einsatzstelle

Ein Hauptziel ist es, hilfsbedürftige einheimische Wildtiere, hauptsächlich Vögel, zu pflegen und so schnell wie möglich geheilt in ihre natürlichen Lebensräume zu entlassen.

 

Darüber hinaus nimmt das NABU-Artenschutzzentrum exotische Wildtiere auf, die wegen Verstoßes gegen die Artenschutz- oder Tierschutzgesetzgebung behördlich beschlagnahmt worden sind und nach deren Freigabe durch die Behörden in öffentlich geführte Einrichtungen weitervermittelt werden.

 

Des weiteren umfasst die Funktion als Betreuungsstation für Wildtiere auch die Aufgaben einer staatlich anerkannten zentralen Storchenpflegestation für Niedersachsen. Alljährlich werden ca. 2.000 Tiere in fast 200 verschiedenen Arten aufgenommen.

 

Um die Bevölkerung für den Naturschutz zu sensibilisieren, erhält die naturschutzpädagogische Arbeit des Zentrums zunehmende Bedeutung. Täglich werden hier Auskünfte erbeten, Materialien angefordert und Kontakte vermittelt. "Mit einem Lächeln lernen" lautet das Motto der Naturschutzbildungsarbeit des NABU. Im Rahmen von Naturerlebnisseminaren zu Themen wie "Bei Dir piept`s wohl", "Keine Bange vor der Schlange" oder "Klappern gehört zum Handwerk" bietet der NABU für Jung und Alt die Möglichkeit mit Herz, Kopf und Hand zu lernen.

Aufgabenbereiche

  • Mithilfe bei der Tierpflege wie Fütterung, Säuberung, Jungtieraufzucht.
  • Früh-, Spät- und Normaldienst ebenso Wochenenddienst
  • Mitarbeit bei der Unterhaltung und Pflege des Außengeländes.
  • Mithilfe bei verschiedenen Veranstaltungen und Seminaren für Menschen unterschiedlicher Altersgruppen.
  • Mitarbeit bei der Erstellung neuer Gehege und Volieren.
  • Einblick in die Öffentlichkeitsarbeit.
  • Einblick in die Problematik des Artenschutzes mit praktischen Beispielen.
  • Fahrdienste.

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollten volljährig sein. Gut wären Kenntnisse in der Tierhaltung und -pflege und /oder Ornithologie sowie in der Umweltbildungsarbeit.

 

Verantwortungsbewusstsein, Freude und Aufgeschlossenheit im Umgang mit Menschen und Tieren und selbständiges Arbeiten sind Voraussetzung. Ein Führerschein muß vorhanden sein, Erfahrungen im Umgang mit dem PC wären hilfreich .

Unterkunft

 

 

 

Für Praktikanten, FÖJ- oder BFD`ler sind im Haus Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden.

Bewerbung

Interessenten können sich gerne elektronisch, mit einem Anschreiben mit Telefonnummer, Lebenslauf mit Lichtbild und letztem Zeugnis bewerben. Bei FÖJ, BFD und Langzeitpraktikanten ist ein dreitägiges "Probearbeiten" Voraussetzung. Ansprechpartnerin ist Frau Rogoschik.

 

Bewerbungsunterlagen für das FÖJ können bei der NNA (Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz), Außenstelle Hildesheim, Am Flugplatz 16, 31137 Hildesheim angefordert oder ab Ende Januar unter www.nna.de heruntergeladen werden. 

Fristen

FÖJ: Bis 15. März sollten die Bewerbungsunterlagen bei der NNA vorliegen, die diese dann an die Einsatzstellen verschickt. Vertragsabschluss bis 30. Juni. Beginn des FÖJ August, Dauer 1 Jahr.

Momentan sind unsere Plätze belegt.

 

BFD: Dauer 6 – 12 Monate. Momentan sind unsere Plätze belegt.

 

Praktikum: Beginn und Ende zu unterschiedlichen Zeiten, Mindestdauer 4 Wochen bis zu 3 Monaten, leider ist hierbei keine Entlohnung möglich. Unkomplizierter wenn Sie keine Unterbringung benötigen.

Ausbildung zum Zootierpfleger/-in

Das NABU-Artenschutzzentrum Leiferde bietet für einen jungen Menschen aus dem Landkreis Gifhorn und aus der Stadt Wolfsburg jeweils eine Ausbildungsstelle zum Zootierpfleger/-in an.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beginnt im August. Die schulische Ausbildung findet einmal pro Woche in Hannover statt.

 

Voraussetzungen:

· einen guten Schulabschluss (gute Noten in Biologie, Deutsch, Mathematik)

· großes Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und viel Geduld

· Freude im Umgang mit Tieren und Menschen

· körperliche Fitness

· hohes Maß an Flexibilität

· gute kommunikative Fähigkeiten (mündlich und schriftlich)

· Führerschein

· Erfahrung im Umgang mit dem PC

 

Was bieten wir:

· Pflege, Betreuung und Versorgung von einheimischen und exotischen Wildtieren

· Jungtieraufzucht von Wildtieren

· fast 200 verschiedene Tierarten pro Jahr

· ca. 2.000 zu versorgende Tiere pro Jahr

· Normaldienst, Frühdienst, Spätdienst

· Tiere. die an 365 Tagen im Jahr zu pflegen sind

· Besucherkontakte (persönlich und telefonisch)

· sehr arbeitsreiche aber spannende Ausbildung und kein Tag wie der andere!

 

Zur Zeit sind alle Ausbildungsplätze belegt aber noch 1 Platz für eine Einstiegsqualifizierung frei!

Fragen?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.