Stunde der Gartenvögel - 10.-13. Mai

Die diesjährige „Stunde der Gartenvögel“ findet in diesem Jahr am langen Wochenende von Vatertag bis Muttertag, also vom 10. bis 13. Mai statt. Der NABU lädt alle Naturfreundinnen und -freunde ein, bei der großen Gartenvogelzählung mitzumachen. „Je mehr Beobachter bei dieser Aktion mitmachen,“ so Bärbel Rogoschik vom NABU-Artenschutzzentrum, „desto aussagekräftiger sind die Beobachtungen“. Alle Vogelfreunde sind aufgerufen, sämtliche binnen einer Stunde beobachteten Vögel im Garten, Kleingarten, Park, auf dem Balkon oder Terrasse zu notieren. Anschließend meldet man die Beobachtungen an den NABU (www.stundedergartenvoegel.de). Auf diese Weise bekommen wir wertvolle Hinweise zur Qualität von Lebensräumen und zu Trends in der heimischen Vogelwelt".

 

Die Daten liefern wichtige Informationen zum Vogelbestand. Sorgen machen in den Städten beispielsweise die Bestände von Mehlschwalbe und Mauersegler. Diese gingen um etwa sechs bis sieben Prozent pro Jahr zurück, so dass 2016 nur noch etwa die Hälfte der Bestände von 2007 vorhanden waren. Beide Arten suchen ihre Nahrung nicht nur in Städten, sondern fangen Insekten im Luftraum über dem ganzen Land. Möglicherweise wirkt sich hier sowohl der Insektenschwund als auch Gebäudesanierungen negativ aus. Auch bei Kohl- und Blaumeisen sowie Grün- und Buchfinken ist ein langjähriger Rückgang zu verzeichnen.

 

 

Über 7.100 Menschen haben im vergangenen Jahr allein in Niedersachsen bei der „Stunde der Gartenvögel“ ehrenamtlich Daten erhoben und dadurch wichtige Informationen darüber geliefert, wie es den verschiedenen Vogelarten geht. Insgesamt wurden aus fast 4.500 Gärten knapp 167.000 Vögel gemeldet. Diese Zahlen sind eine wichtige Basis, um zielgerichtet aktiv zu werden.

 

 

So funktioniert die Teilnahme

Von einem ruhigen Plätzchen im Garten oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post, Telefon – kostenlose Rufnummer am 12. und 13. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115 – oder einfach im Internet unter www.stundedergartenvoegel.de gemeldet werden. Meldeschluss ist der 21. Mai.

Aktuelle Zwischenstände und erste Ergebnisse sind ab dem ersten Zähltag auf
www.stundedergartenvoegel.de abrufbar und können mit vergangenen Jahren verglichen werden. Interaktive Karten stellen dar, wie sich eine Vogelart bundesweit oder in einem ausgesuchten Bundesland oder Landkreis entwickelt hat.